Liebe Mitglieder des Vereins ZUKUNFT FECHENHEIM,
liebe Fechenheimer Bürgerinnen und Bürger,
liebe Interessierte
verehrte Vertreterinnen und Vertreter der Presse,

anbei erhalten Sie/erhaltet ihr die Ankündigung unserer Kundgebung gegen weitere Umweltbelastung in unserem Stadtteil.

An die Mitglieder des Vereins ZUKUNFT FECHENHEIM
An Bürgerinnen und Bürger im Stadtteil
An die Presse

Anhaltende Umweltbelastung durch das Braunkohlestaub-Kraftwerk im Stadtteil

Der BUND hat den Prozess vor dem Verwaltungsgericht in Kassel gegen die ungebremste Nutzung des Braunkohlestaub-Kraftwerks in unserem Stadtteil verloren. Enttäuschung und Wut sind groß.

Zusätzlich zu der schon jetzt stark belasteten Luft im Frankfurter Osten trägt das Braunkohlestaub-Kraftwerk auf dem Allessa-Gelände zu vermehrter Emission von Quecksilber, Stickoxyden und Feinstaub bei.

Die CO2-Ziele der UN-Konferenz in Paris, des Landes Hessen und der Stadt Frankfurt werden sabotiert.

Nach drei Demonstrationen, mehreren Veranstaltungen, der Klageunterstützung mit über 30.000 Euro, die Bürgerinnen und Bürger gespendet haben, ist die Niederlage vor Gericht bitter. Aber ohne ein Zeichen zu setzen, wollen wir nicht einfach klein beigeben.

Deshalb reservieren Sie ich/reserviert Euch folgenden Termin für eine Kundgebung vor dem Allessa-Werk (Tor Ost):

Samstag, 05. März 2016, 11.00 Uhr bis ca. 11.45 Uhr.

Anschließend kann unser künftiges Verhalten im Café Jasmin, Alt Fechenheim 80, 60386 Frankfurt, weiter besprochen werden.

Ich grüße alle oben Genannten freundlich.

Werner Scholz

-Vorsitzender des
Vereins ZUKUNFT FECHENHEIM-

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top